Wie wählt man die richtige GPS-Uhr aus?

(4)

Wie wählt man die richtige GPS-Uhr aus?

 

Eine GPS-Uhr ist ein wichtiger Partner für Ihre Sporttouren!

 

Die Auswahl an GPS-Uhren ist groß: GPS-Uhren, GPS-Herzfrequenzmesser, (Links sind gebrochen) Smart-GPS-Uhren... Wenn man die Unterschiede und Vorteile dieser Geräte nicht kennt, gestaltet sich die Entscheidung schwierig. Je nach Sportart und Leistungszielen stellen sich vor dem Kauf einer GPS-Uhr mehrere Fragen.

 

Welches GPS für welche Sportart?

 

Zu den ersten Sportlern, die für Ihr Training eine GPS-Uhr verwendeten, gehören Läufer, deswegen sind viele Modelle auf sie ausgerichtet. Um Ihre Fortbewegung in Echtzeit zu messen, verbindet sich die GPS-Technologie mit einem Satelliten. Deshalb können Sie während Ihres Trainings jederzeit diese Daten abrufen und Ihren Fortschritt sehen. Diese Produkte beschränken sich jedoch nicht nur auf das Laufen, sondern sind unter anderem auch für Wanderer, Rennradfahrer und Mountainbiker sehr nützlich.

 

Auswahl eines GPS entsprechend Ihrer Fitness

 

Einfache GPS-Uhren, wie die ONmove 50, zeigen die Geschwindigkeit und die zurückgelegte Strecke an; wenn Sie mit dem Lauf-, Rad- oder Wandertraining beginnen, ist das vollkommen ausreichend.

 

Wenn Sie regelmäßig trainieren, kann eine GPS-Sportuhr Ihr Tempo berechnen. Das Tempo wird über die Minuten pro Kilometer berechnet; mit dem Tempo kann Ihre GPS-Uhr dann auch die verbleibende Zeit bis zum Ziel errechnen.

 

Die GPS-Uhr ONmove 200 eignet sich beispielsweise hervorragend für Sportler, die  regelmäßig trainieren und Fortschritte machen möchten. Diese einfache Uhr bietet zahlreiche Funktionen, wie eine Rundenstoppuhr und die Einstellung einer Zielzone.

Mit der Bluetooth-fähigen Uhr können Sie Ihr gesamtes Training auf mygeonaute, Ihrem Trainingstagebuch, einsehen und analysieren.

 

Wenn Sie Leistungssportler sind und sich auf einen Wettbewerb vorbereiten möchten, empfiehlt sich eine GPS-Uhr mit Herzfrequenzmesser, wie die Uhren OnMove 710 (Produkt nicht gefunden‏) und ONmove 200 HRM. Mit der Kombination aus GPS und Herzfrequenzmesser können Sie Ihr Training intensivieren. Mit einem GPS-Herzfrequenzmesser können Sie Intervalltraining machen (Link zur Begriffserklärung Intervalltraining) und lernen, Ihre Leistung zu steuern.

 

Welche Funktionen sollte Ihr GPS haben?

 

Die heutigen GPS-Modelle gibt es in vielen Preisklassen. Als Anfänger einer Sportart sollte man eine benutzerfreundliche GPS-Uhr für Einsteiger wählen.

 

Nicht alle GPS-Uhren liefern die gleichen Informationen, wie Höhenmeter, Rundenzähler, Kalorienverbrauch, Tempo usw., und die gleichen Optionen.

 

Schätzen Sie ein, ob die angebotenen Funktionen für Ihre sportliche Betätigung sinnvoll sind. Wenn man in der Masse läuft, ist ein Vibrationsalarm wichtig. Sollten Sie an einem Triathlon teilnehmen, muss die Uhr unbedingt wasserdicht sein und eine lange Akkulaufzeit aufweisen.

 

Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium ist: Mit einer Smart-GPS-Uhr können Sie Ihre Trainingsdaten auf ein Smartphone oder einen Rechner übertragen. Mithilfe eines Dienstes, wie decathloncoach.com, können Sie Ihre Trainingseinheiten analysieren und somit Ihr Training besser steuern.

 

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
HAUT DE PAGE